Madrid – (k)eine Reise wert

Ich musste geschäftlich nach Madrid und habe mich auch sehr darauf gefreut. Denn der Plan war es Abends jeweils etwas die Stadt zu erkunden.

Unser Hotel lag dafür strategisch gut und die kurze Busfahrt zum Restaurant am ersten Abend zeigte, dass es einige lohnenswerte Gebäude zu sehen gäbe.

Der Plan wurde dann dummerweise von einem Fisch vereitelt. Einem Thunfisch um genau zu sein. Dieser hat post-mortem in Form eines Tartars, welchen ich in einem anderen Restaurant zu mir nahm, späte Rache für sein eigenes Ableben genommen.

Irgend etwas war mit diesem Fische nich in Ordnung gewesen, denn in der Nacht bekam ich ordentlich Magenkrämpfe und der Fisch wollte mit aller Gewalt wieder hinaus. Diese Nacht war deshalb auch kein grosser Spass und ich verbrachte den nächsten Tag komplett im Hotelbett.

So wurde also aus der Stadterkundung nichts und ich habe nur einen ganze kleinen Teil von Madrid gesehen, der mich aber nicht wirklich von den Socken gehauen hat. Da ich aber Madrid dafür nicht wirklich die Schuld geben kann, werde ich dieser Stadt irgendwann eine zweite Chance geben.

Dann aber sicherlich nicht im Sommer, denn da muss es sehr sehr heiss werden in der Stadt. So viel konnte ich schon erkennen – viel Grün gibt es in Madrid nicht.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.