Kategorien
England

Darmoor Hike – Scorriton

Die zweite Wanderung im Dartmoor National Park begann in der Nähe von Scorriton und stand im Zeichen der „Tor“ genannten Felsenhügel.

Nach unserer Wanderung von Gestern waren wir quer durch den Nationalpark gefahren und hatten einen schönen Campingplatz in der Nähe von Ashburton gefunden. Für den heutigen Tag hatten wir eine Wanderung in der Nähe von Scorrington ausgesucht.

Dieses Mal fanden wir alles so wie im Wanderführer beschrieben, was gut war denn alleine würde man diese Wanderung nicht finden.

Nachdem wir das Auto in Scorrington einem winzigen Dorf in den östlichen Ausläufern von Dartmoor abgestellt hatten, ging’s zuerst auf der schmalen Strasse entland nach Higher Combe, einer Siedlung aus perfekt renovierten alten Steinhäusern in einer tollen Umgebung. Sehr idyllisch alles. Hinter einem dieser Häuser ging der Wanderweg los, der ungewöhnlicherweise sogar markiert war. 33937Durch einen tollen Laubwald ging es nach oben immer am Hang entlang. Das Wetter war heute recht sonnig und in der Sonne war es richtig warm. Seit langem konnte man im T-shirt wandern. Irgendwann erreichten wir eine grosse Weide, wo sich gerade ein Fuchs an einem toten Schaf den Bauch vollschlug. Er ergriff sofort die Flucht als er uns kommen sah. Ich denke nicht dass er das Schaf gerissen hatte, denn es schien schon länger am Waldrand zu liegen. Vorbei ging es an einem einsamen Bauernhof und schon bald erreichten wir einmal mehr die Baumgrenze und der Pfad ging hinauf in die uns schon von gestern bekannte Wiesenlandschaft. Vor uns lag Pupers Hill der auf dem Gipfel auch ein Steinhaufen hatte aber interessanterweise nicht „Tor“ benannt war. Da oben war’s dann schon deutlich kühler, da ein Wind wehte und sich die Wolken immer wieder vor die Sonne schoben. Von Pupers Hill aus hatten man wieder einen Tollen Blick auf die umliegende Landschaft und wir konnten unser nächstes Ziel schon sehen, da es wieder ein Tor war. Der nächste Gipfel war „Snowdon, der aber nur ein Zwischenstop zum Ryder’s Hill war. Wie schon gestern mussten wir zwischendurch durch mooriges Grasgelände laufen um dorthin zu kommen. Vom Ryder’s Hill aus konnten wir den grossen Antennenmast in der Ferne sehen in dessen Nähe wir gestern geparkt hatten.

Vom Ryder’s Hill aus wurde die Wegbeschreibung wieder sehr schwammig und ein Wanderweg war in der beschriebenen Richtung nicht erkennbar. Also liefen wir einfach los in die Richtung von der wir dachten wäre die Richtige. Über eine karge Wiesenlandschaft stiegen wir wieder ab bis wir in ein kleines Tal kamen in dem ein Bach plätscherte, da von einem Bach in der Wegbeschreibung die Rede war, folgten wir diesem und schon bald gab es auch wieder ein paar Bäume und die toll riechenden gelben Büsche kamen in Sicht.

Irgendwann trafen wir auf eine Tafel an einem Zaun die eine Karte zeigte und uns half die Orientierung wieder zu gewinnen. Wir waren offensichtlich nicht ganz nach Wegbeschreibung gelaufen aber ab hier schien es wieder zu stimmen. Nach einer kurzen Mittagsrast stiessen wir bei unserem Abstieg auf eine grosse Herde Rotwild.
3394033946
Da sah toll aus und der schöne Hirschbock blieb wie angewurzelt stehen und ich konnte ein paar schöne Fotos machen. Über einen geschotterten Forstweg gings wieder zurück nach Scorrington.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.