Nepal – technisch

Auf den „technischen Seiten“ zu jedem Land listen wir die ganz alltäglichen Dinge auf, die andere Overlander interessieren könnten. Wir nennen ganz bewusst den damals geltenden Wechselkurs und den Zeitraum zu dem wir im Land waren um so die teilweise grossen Schwankungen aufzuzeigen. So kann sich jeder sein eigenes Bild machen.

Einreise: 25.07.2011
Grenzübergang: Mahendranagar
Ausreise: 17.11.2011
Grenzübergang: Birganj
Wechselkurs: 1 Euro = 102 Nepalesische Rupies (NRP)

1 CHF = 84 NRP
1 Liter Diesel: 76 NRP

Visa:Nepal war bisher das Erste Land wo wir das Visum direkt an der Grenze bekommen konnten. Normalerweise sollte das 90-Tage Visum pro Person 100 US$ kosten. Babies sind gratis. Das ist die Theorie. Der korrupte Grenzbeamte knöpfte uns 214 US$ ab, Diskussion zwecklos. Immerhin kam Lola so für 10 Dollar ins Land, was im Vergleich zu den anderen Ländern, wo sie immer voll bezahlen musste schon ein Vorteil war.

Carnet de Passage:
Bei der Einreise wurde es gestempelt und bei der Ausreise auch. Niemand wollte die Motor -oder Chassisnummer sehen. Bei der Einreise hab ich die Daten ins Buch eingetragen, da niemand so recht wusste, wie das geht.

Versicherung: Hatten wir keine

Wildcamping: Ist erlaubt und wir haben auch oft wild übernachtet.

Hotels:Wir haben viel öfter in Hotels übernachtet als uns das lieb war. Vor allem in den vier Wochen als Nanuk in der Werstatt war. Die Hotels sind billig, wir haben immer zwischen 300 NRP und 750 NRP bezahlt. Der Standard ist meist basic und die Betten hart. Aber man gewöhnt sich daran. Man findet auch halbwegs saubere Zimmer.

Einkaufen:Einkaufen kann man auf den local markets. Es gibt Gemüse und Früchte die gerade wachsen. In den Bergen ist die Auswahl natürlich kleiner als in den fruchtbaren Ebenen des Terai.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.